Suchmaschine im Internt anonym benutzen!

Bildschirmfoto 2013-07-09 um 10.15.18Wer – zumindest bis man in den USA und GB auch das angezapft hat – anonymer im Internet suchen möchte:
Die Suchmaschine Startpage des niederländischen Betreibers Surfboard nimmt Suchanfragen entgegen, anonymisiert sie und leitet sie an Google weiter. Der Nutzer sieht also Ergebnisse von Google, sie sind aber nicht anhand eines Nutzerprofils abgestimmt. Für Google kommt die Anfrage von einer Adresse in den Niederlanden. Finanziert wird Startpage durch bezahlte Suchtreffer, die über- und unterhalb der Ergebnisse eingeblendet werden.
https://startpage.com/
Bei Ixquick, ebenfalls betrieben … … von Surfboard, handelt es sich um eine Meta-Suchmaschine, die Suchresultate mehrerer Suchmaschinen bündelt und anhand eines eigenen Rankings ausspielt. Laut Auskunft der Betreiber werden dabei künstlich gekaufte Platzierungen entfernt und die Ergebnisse nach Relevanz sortiert. Ein Ergebnis, dass viele verschiedene Suchmaschinen als relevant bewerten, landet automatisch weiter oben in der Ergebnisliste. Auch Ixquick speichert keine Daten der Nutzer und finanziert sich durch Werbeeinblendungen.

Viele Grüße, Christoph St.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.