Hoher Besuch in der Flora(2)straße: Landeschefin Hannelore Kraft, Präses Nikolaus Schneider und reichlich Prominenz im Gemeindehaus

Das Evangelische Büro im Düsseldorfer Landtag wird 50!

Das Evangelische Büro Nordrhein-Westfalen, die Vertretung der drei Landeskirchen bei der Landesregierung und im Landtag, feierte am Dienstag in Düsseldorf sein 50-jähriges Jubiläum. Dazu wurde groß eingeladen und alle folgten: Neben unserer Ministerpräsidentin Hannelore Kraft, ihrem Vorgänger Jürgen Rüttgers und dem EKD-Präses Nikolaus Schneider waren jede Menge kirchlicher Würdenträger und Landtagsabgeordnete aller Parteien in unserer Friedenskirche zu Gast!
Nach der Pressekonferenz im Landtag luden der Leiter des Evangelischen Büros im Landtag Rolf Krebs und die Präsides des Rheinlandes (N. Schneider), Westfalens (Alfred Buß) und dem Lippischen Kreises (M. Dutzmann) zum Gottesdienst in die Friedenskirche. Untermalt wurde der sehr schöne Gottesdienst durch den Chor „Ghotta Gospel“ unseres Kantors Andreas Petersen. Anschließend standen noch viele Reden mit Beglückwünschungen im Gemeindesaal auf dem Programm, die eines gemein hatten: Es wurde die Wichtigkeit unserer Kirche, mit allen ihren gesellschaftlichen, richtungsweisenden und orientierungsspendenden Aufgaben und ihrer gelebten Annahme des Einzelnen herausgestellt!

Insgesamt eine sehr gelungene und würdevolle Feier für ein gute Sache! Weitere Infos über das „Evangelische Büro NRW findest du hier –> 

Evangelisches Büro NRW
Die Bezeichnung „Evangelisches Büro NRW“ ist eine Kurzform für die offizielle Bezeichnung: „Amt des Beauftragten der Evangelischen Kirchen bei Landtag und Landesregierung von Nordrhein-Westfalen“. Der Beauftragte vertritt die drei in NRW beheimateten Landeskirchen: die westfälische, die rheinische und die lippische.

Bindeglied zwischen Landespolitik und Landeskirchen
Seit fast 50 Jahren pflegen die Beauftragten die Verbindung zu den Vertretern der Landespolitik. Sie halten Kontakt zu den politischen Parteien sowie zu Vereinigungen und Verbänden auf Landesebene. Dabei informieren sie die Landeskirchen über anstehende Gesetze und wesentliche Vorhaben der Landesregierung.

Sie koordinieren die kirchliche Position und bringen diese etwa in Stellungnahmeverfahren in die politischen Entscheidungsprozesse wieder ein – so zum Beispiel in Bereichen der Kindertagesstätten, des evangelischen Religionsunterrichts an den Schulen, der Ersatzschulfinanzierung, der evangelisch-theologischen Fakultäten in NRW, der vielfältigen Arbeitsfelder der Diakonie, des Denkmalschutzes oder des Friedhofs- und Bestattungswesens.
Selbstverständlich ist eine enge Kooperation in guter ökumenischer Gemeinschaft mit dem Katholischen Büro NRW, das die Interessen der fünf Bistümer Aachen, Essen, Köln, Münster und Paderborn vertritt.

Nicht nur Lobbyarbeit
Die Beauftragten beider großen Kirchen wollen jedoch nicht nur „Lobbyisten“ sein. Vielmehr sind sie sehr bewusst als Theologen und Seelsorger erkennbar, indem sie einmal monatlich zu ökumenischen Landtags-Andachten einladen oder Gottesdienste zu besonderen Anlässen gemeinsam gestalten.

Im Evangelischen Büro arbeiten – neben dem Beauftragten Kirchenrat Rolf Krebs – eine Juristin, eine Büroleiterin und eine Schreibkraft. Das Büro ist organisatorisch verbunden mit dem gemeinsamen Büro der Landeskirchen für den Datenschutz.

Kurz gesagt: Der Leiter des Evangelischen Büros, Rolf Krebs, arbeitet an der Nahtstelle zwischen Kirche und Staat. Der Kirchenrat informiert rheinische, westfälische und lippische Landeskirche über Gesetzesvorhaben und nimmt im Auftrag der Kirchen dazu Stellung. Zudem pflegt er den Kontakt zu Ministerien, Parteien und Verbänden.

Darüber hinaus bietet es mit dem Katholischen Büro Andachten im Landtag an und steht als Seelsorger für Politiker und andere Vertreter des öffentlichen Lebens zur Verfügung (Leiter des Katholischen Büros in NRW ist seit vergangenem Jahr Martin Hülskamp, Offizial des Bistums Münster).

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.