Ein Erlebnis der etwas anderen Art: Das Nu│Co

NuCoHeute Abend wollten meine Familie und ich spontan etwas essen gehen. Das Nu│Co war nicht unsere erste Wahl, aber hier konnten wir ohne Reservierung noch einen Tisch für 6 Personen bekommen. Außerdem wollten wir den Laden sowieso schon länger mal ausprobieren, sieht ja von außen ganz nett aus und das Angebot klingt auch verlockend: All you can eat für schmales Geld. Nun, nach einem – nennen wir es überraschenden Abend, werde ich mich in den Fußstapfen des Restaurantkritikers Ego (wem dieser nichts sagt, dem sei dringend der Film „Ratatouillie“ ans Herz gelegt!) versuchen.
Das wichtigste vorweg: WOW! Ich habe für €8,99 keine Haute Cuisine erwartet, aber das hat echt alles unterboten, was ich jemals gegessen habe! Das Konzept ist nicht schlecht: All you can eat mit den wahrscheinlich liebsten Speisen der Deutschen: Pizza, Pasta, Mexikanisch, aber ohne die unattraktive Buffetschlacht klassischer All you can eat‘s; kleine Portionen des gewählten Gerichts werden an den Tisch gebracht, sobald es verputzt ist, kann das nächste geordert werden. In der Karte wird gebeten, längere Wartezeiten zu entschuldigen, da jedes Essen frisch zubereitet würde. Nochmals: Ich erwarte nicht, dass hier für jeden Gast die Tomaten für die Nudelsauce frisch gepellt werden, aber ob nicht unter gleichen Bedingungen etwas besseres Essen möglich wäre, frage ich mich doch.
Von vorn. Eigentlich hatten wir beim Mexikaner gegenüber essen wollen, …  …gut, daraus wurde nichts, aber mexikanisches Essen gab es ja auch hier, also bestellte ich zuerst Quesadillas Verde. Serviert wurde mir dann ein zusammengeklappter Teigfladen mit Spinat drin – sonst nichts. Keine Gewürze, keine Sauce…nagut, vielleicht war das einfach nicht meins! Meine Schwester hatte derweil Penne Carbonara vor sich stehen, die so eklig aussahen, dass es fast ein bisschen lustig war. Das Ei war gestockt, das darf eigentlich bei Carbonara nicht passieren, und das war umso bemerkenswerter, da die Nudeln kalt waren. Aber um die nächste Portion bestellen zu dürfen, muss man aufessen, also runter damit. Nächster Versuch. Für mich gab es nach dem enttäuschenden TexMex-Debakel diesmal Spaghetti Julia, mit scharfer Tomatensauce und Pepperoni, eigentlich kann man da nichts falsch machen. Streng genommen war auch nichts falsch. Es waren Spaghetti, es waren Dosentomaten und es waren Pepperonistücke, nur sonst halt nichts…Immerhin! Meine Schwester saß derweil vor Penne Gorgonzola, die bemerkenswerterweise ganz ohne Gorgonzola auskamen. Mein Mann, der eigentlich durchaus ein Vielfraß ist, hatte an dieser Stelle schon kapituliert, der Burrito con carne hatte ihm den Appetit verdorben. Der war immerhin im Ofen gewesen, der gerollte Teigfladen mit Dosentomaten-Hackfleisch-Mischung lag in einem zu kleinen Auflaufförmchen, in dem die Enden überhingen und verbrannt waren. Ich wollte aber noch nicht aufgeben! Es musste doch etwas Genießbares in diesem Laden geben! Also runter mit den Dosentomaten und auf zum dritten Versuch: Pizza Mozzarella! Wieder kein großes Schwierigkeitspotential, und um das vorweg zu nehmen: die Pizza war echt ok, hat aber auch wieder ein Highlight nach sich gezogen! Wie das bei Pizzerias ja auch oft so ist, sollte man Knoblauch extra bestellen. Hatte ich getan: „ Ich hätte gerne eine Pizza Mozzarella mit Knoblauch!“ Dass kein Knoblauch drauf war, hat mich nicht gewundert, aber dass etwa 20 Minuten, nachdem die Pizza vertilgt war, die nette Kellnerin mit einem Schüsselchen in der Hand zum Tisch kam, umso mehr! „So, einmal Knoblauch!“ – „Äh, ja, die Pizza hab ich jetzt schon aufgegessen…“. Meine Schwester hatte Penne ich-weiß-nicht-mehr, sollte auf jeden Fall mit jeder Menge Zutaten sein, die nicht drin waren: Parmesan, Parma-Schinken, Rucola…dafür waren Dosentomaten drin…ausnahmsweise.
Zusammengefasst: Selten so schlecht gegessen! Selbst der günstige Preis kann in keiner Weise so ein Essen rechtfertigen! Trotz allem hatten wir einen netten Abend, denn immerhin bietet das Essen ein durchgängiges Gesprächsthema. Zum Ende hin haben einen Contest draus gemacht, wer das schreckliste Essen hatte. Ruthi hat gewonnen mit ihren Spaghetti Carbonara des Grauens, dicht gefolgt von den Quesadillas Verde, die meine Mama und ich durchgemacht haben.
Fazit: Die €9 lieber bei McDonalds oder in der Pommes-Bude anlegen! Wird man genauso satt von und schmeckt besser. Da kann man vielleicht nicht so nett sitzen, aber das Nu│Co ist es einfach nicht wert, überhaupt das Haus zu verlassen. Bei uns ist so einiges anders! Leider wahr…

Viele Grüße, euer Flora2-Kritik-Team

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.