Die „JFE Bilk ev.- Kolumne“. Von Sören Lang.

Bildschirmfoto 2012-12-09 um 07.14.31Am Mittwoch den 13. Februar fand das erste und heißerwartete Spiel des neugegründeten Fußballclubs JFE Bilk ev. statt. Trotz der hohen Erwartungen gab es direkt die erste Niederlage (0:4). Zwar ging es im ersten Spiel gegen den FC Lot Jonn, immerhin der Zweitplatzierte der Hobbyliga West, aber viele Fans waren enttäuscht. Einige forderten den sofortigen Rücktritt des erst am Anfang der Saison verpflichteten Trainers S. Lang.
Zu Gute halten darf man dem neugegründeten Verein, dass es noch vor Beginn der Winterpause mehr Neuverpflichtungen gab als beim VFL Wolfsburg unter Felix Magath und beim Lokalrivalen Fortuna Düsseldorf zusammen (nämlich insgesamt über 30). „Wir sind noch eine sehr junge und unerfahrene Mannschaft.“, rechtfertigte sich Trainer S. Lang. „Geben sie uns noch etwas Zeit und wir werden allen Erwartungen gerecht“.
Dies stellte dann das Team im zweiten Spiel der Vorbereitung unter Beweis. Der Gegner hieß Hellas Wuppertal. In einer richtigen Schlammschlacht bot der JFE Bilk ev. eine wahre Galavorstellung auf dem Platz. Das Endergebnis lautete 9:1 (4:0 zur Halbzeit) für den JFE. Torschützen waren Pascal Z. (3 Tore), Max Go. (2 Tore), Philipp T., Alex F., Kevin J. und Olli B. mit jeweils einem Treffer. Nach den zuvor ganzen Spielabsagen aufgrund der schlechten Wetterverhältnisse ließen die Spieler der JFE ihrem Frust freien Lauf. Trainer S. Lang war zufrieden mit der Leistung seiner Spieler. „Wir haben ein ordentliches Spiel gemacht. Natürlich gibt es auf der einen oder anderen Position noch ein paar Änderungen, aber prinzipiell haben wir heute ein gutes Spiel gemacht.“. Damit waren auch wieder die Gemüter der extra mitgereisten Fans beruhigt.
Doch auf die Erleichterung folgte direkt der nächste Schock. Der Ligastart schien in Gefahr. Dies verkündigte … … Manger O. Boeddrig im engeren Kreis. Schnell geriet diese vertrauliche Information an die Öffentlichkeit. Und schon wieder kamen gewisse Unruhen im Spieler- und Fankreis auf. Einige Spieler, zu Beginn der Saison noch teuer verpflichtet, holten nach dieser Bekanntgabe noch weitere Angebote ein. Scheinbar liebäugelte Sturmtank Max G. mit einem Wechsel zum Kasachischen Drittligisten Turbine Astana. Während die Fans zunächst auf die Barrikaden gingen und sowohl dem Manager, als auch dem Trainerteam Untreue und Vetternwirtschaft vorwarfen, beruhigten sich die Gemüter jedoch schon schnell wieder. Denn wer kann so einem sympathischen und netten Team, Manager und Trainer schon sauer sein.
Im dritten und letzten Spiel der Vorbereitung ging es dann gegen die Lokomotive Rheinwiese. Hier gab Co-Trainer S. Weller sein Trainerdebüt. Leider verlor das Team das Spiel mit 6:1 (4:0 zur Halbzeit). Das einzige Tor für den JFE Bilk ev. erzielte dabei Christian S. Aber die Fans können beruhigt sein, denn beim nächsten Spiel wird vermutlich wieder Trainer S. Lang die Leitung des Teams übernehmen, der seit dem letzten Training in der Halle eine leichte Gehirnerschütterung davon tragen musste. Durch einen verunglückten Torschuss von Oliver B., der im Rückblick mit seinen gefühlten 194 km/h an einen „Roberto Carlos Gedächtnisschuss“ erinnerte, wird eventuell Sören L. seinen Platz als Libero räumen müssen um dann als Trainer mit seinen Anweisungen von außen dem Team zur Seite zu stehen.

Viele Grüße, euer Sören Lang. Trainer, Libero, Capitano

Dieser Beitrag wurde unter ...aus dem Leben eines Ehrenamtlers!, Gruppen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.