Die „JFE Bilk ev.-Kolumne“ No. 2: Von Sören Lang.

Bildschirmfoto 2012-12-09 um 07.14.31 Am Mittwoch den 27.03. fand das lang erwartete erste Punktspiel für den JFE Bilk ev. für die Saison 2013 der „Bunten Liga“ statt. Der Gegner hieß „Papa Kowolls letzter Wille“. Und wie Trainer Sören L. schon dem „JFE-Magazin“ veriet „Wir versuchen das Vermöglichbare„. Und am Ende des Tages war es dann auch fast so weit.
Aber fangen wir ruhig am Morgen des Spieltages an. Während noch einige Spieler aufgrund der Ferien in den Betten liegen und den Schlaf der Gerechten halten, geht die Leitung der Mannschaft noch einmal alles durch um sich so gut es geht auf den Gegner einzustellen. Die Nervosität und Anspannung hält sich noch in Grenzen, ist generell aber trotzdem dem Trainerstab anzumerken. Nachdem sich am Dienstagabend noch Luis S. kurzzeitig aufgrund einer schweren Erkältung für das Spiel abmelden musste, gibt es schon wieder den nächsten Ausfall im Team. Kevin J., linker Mittefeldspieler, hat einen Virus erwischt. Auch er muss passen.
Jetzt wird es doch etwas hektisch. Eine neue Aufstellung muss her. Alternativen werden gesucht. Am Anfang der Saison hat man sich das Ganze vermutlich etwas einfacher vorgestellt, aber es gibt genug Potenzial in der Mannschaft um die Ausfälle zu kompensieren. Die Stunde der Wahrheit rückt immer näher … … und langsam merkt man auch den Spielern die Nervosität an. Die letzten Facebook-Statusmeldungen werden verfasst. Die Jungs sind heiß auf das Spiel.
18.40 Uhr am Platz der Sportanlage Grün-Weiß-Rot. Einige Spieler sind jetzt schon (20 Minuten vor Treffpunkt) eingetroffen und umgezogen. Man merkt, wie sehr sich die Jungs auf das Spiel freuen und bereit sind vollen Einsatz zu zeigen. Unterstützt wird die gute Stimmung durch die Musikanalage, die die Jungs noch einmal auf das Spiel einstimmt.
So langsam treffen auch die letzten Spieler ein, die sich in der Kabine bereit machen. Die neuen Trainingsjacken, im gleichen Grün wie die Trikots, sind auch heute passend zum Spiel eingetroffen. Draußen wärmen sich währenddessen schon die ersten Spieler auf. Und jede Minute zieht sich vor Ungeduld wie eine Stunde, und auf einmal ist es dann endlich soweit.
Unterstützt wird das Team während des gesamten Spiels von über 20 Fans und Supportern. Neuer Zuschauerrekord!!! Und dann schlägt die Stunde der Wahrheit. Erster Pfiff, erster Anstoß, erstes Heimspiel und alle voller Adrenalin.
Die erste Halbzeit ist ein vorsichtiges Abtasten beider Mannschaften. Es entstehen wenig Chancen, was auch daran liegt, dass das Team des JFE Bilk ev. so gut steht, dass erst gar keine Chancen entstehen können. So endet die erste Halbzeit auch mit einem verdienten 0:0. Die wahren Gewinner sind zu diesem Zeitpunkt auf jeden Fall schon einmal die Fans, die bei eisiger Kälte gut gelaunt ihr Team empfangen und umjubeln.
Beginn der zweiten Halbzeit. Der JFE Bilk ev. kommt wesentlich besser in die Partie. Und auf einmal Stille, aber nur eine Millisekunde lang. Dann Luft holen und Jubelgeschrei! Christian S. schießt das erste Tor für den JFE in dieser Saison. Sofort ertönt die erste Tormusik aus der Anlage. Die Fans und Spieler sind nun nicht mehr zu bremsen. Alle Spieler stürmen auf den Torschützen ein, um mit ihm zu feiern. Dieses Tor gibt Selbstbewusstsein, was sich nun in den folgenden Aktionen widerspiegelt. Und dann fällt auch schon das zweite Tor. Und wieder sind weder Fans noch Spieler zu halten. Lautes Geschrei, Gefeier und Getanze auf dem Platz. 2:0 für den JFE und wieder heißt der Torschütze Christian S.
Nach dem 2:0 Rückstand finden die Gäste auf einmal besser in die Partie und so fallen relativ schnell hintereinander drei Tore für den Gegner. Und aus dem tollen Vorsprung entsteht ein Rückstand, dem der JFE Bilk ev. nun versucht auszugleichen. Alles wird noch einmal nach vorne geworfen. Doch leider vergeblich. Zwei Freistöße gehen nur knapp am Tor vorbei. Der Rückstand wird leider nicht mehr ausgeglichen und so heißt das Endergebnis leider, knappe 2:3 Niederlage.

Trainer S. Lang

Trainer S. Lang

Allerdings ist dies ein Ergebnis mit dem sich Trainer Sören L. und die Mannschaft anfreunden können. „Na klar ärgert man sich, wenn man eine 2:0 Führung am Ende verspielt. Aber besonders in diesem Spiel hat man gesehen, dass wir mit den anderen Teams der Liga mithalten können. Ich bin sehr stolz aufs Team, auf jeden einzelnen Spieler und möchte vor allem noch einmal den ganzen Fans danken, die auch bei so einer Kälte das Team die ganze Zeit so toll unterstützt haben.“, so Trainer Sören L. nach dem Spiel.
Am kommenden Mittwoch den 03.04. gilt es dann gegen den Buschlinder SV zu bestehen. Man darf gespannt sein, wie es weiter geht.

Viele Grüße, euer Sören

Dieser Beitrag wurde unter Events, Gruppen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.