Der etwas andere Gottesdienst: Ausdruckstanz zur Schöpfungsgeschichte in der Friedenskirche

Flora2.de hatte es bereits angekündigt: „Am 11. 3. feiern wir wieder mal einen ganz besonderen Gottesdienst…“ Ein ganz besonderer Gottesdienst war es vor allem für die Mitglieder der Tanzgruppe, Maike, Eva, Naemi, Olivia, Kerstin, Ricky und mich. Denn zum allerersten Mal sollten wir das, was wir uns ausgedacht und einstudiert hatten vor Publikum präsentieren!

Die Idee eine Gruppe für biblischen Ausdruckstanz zu gründen, entstand beim Kirchentag in Dresden. Gesagt, getan! Schnell fand sich eine Gruppe von sieben tanzbegeisterten, motivierten Mädels zusammen, die bereit waren all den schiefen Blicken, die das Wort „Ausdruckstanz“ hervorruft, zu trotzen und ihrem Glauben im Tanz Ausdruck zu verleihen.
Im Vordergrund stand dabei natürlich der Spaß and der Sache. An öffentliche Aufführung unserer Werke war zunächst gar nicht gedacht. In entspannter Atmosphäre …… trafen wir uns an Samstagnachmittagen zum Tanzen im Freiraum, bestellten nach getaner Arbeit indisches Essen und schauten Filme auf der großen Leinwand an. An Weihnachten haben wir im Kreise unserer Tanzmädels gewichtelt.
Das heißt aber nicht, dass wir nicht gewissenhaft an unser Tanzprojekt gegangen wären. Während wir uns relativ schnell darauf geeinigt hatten, mit der Schöpfungsgeschichte als grundlegende Bibelstelle zu beginnen, dauerte die Musikauswahl allein etwa drei Stunden. Die Wahl fiel auf „Das Piano“, ein Stück aus dem gleichnamigen Film. Ein sehr vielseitiges und ausdrucksstarkes Lied, das perfekt zu unserem Vorhaben passte. Die Choreografie haben wir uns gemeinsam ausgedacht. Jeder hat seinen Beitrag geleistet und jeder sollte mit dem Ergebnis zufrieden sein.
Wann immer es ging, hat sich Frauke zu uns gesellt und uns mit Rat und Tat unterstützt. Sie war es dann schließlich auch, die uns zum Auftritt im Gottesdienst motivierte und uns viel Raum gab zur Mitgestaltung des Gottesdienstes, z.B. bei der Auswahl von Liedern und Texten.

Und so saßen wir also am 11.3. auf der vorderen Bank in der Kirche, wo vor dem Altar extra für uns eine Tanzfläche freigeräumt worden war. Wir hatten uns bereits zwei Stunden vor dem Beginn des Gottesdienstes getroffen, um noch einmal alles durchzugehen und uns alle komplett in schwarz gekleidet, um nicht von den Bewegungen abzulenken.
Ich glaube, für einen 10 Uhr-Gottesdienst war die Kirche an diesem Tag ziemlich voll. Familie und Freunde aller Tänzerinnen machten dabei wohl den Löwenanteil aus. Trotz dieses vertraulichen Publikums waren wir doch ganz schön nervös als der Gottesdienstablauf sich immer mehr unserem Auftritt näherte.
Es lief dann aber alles super! Die Schritte saßen und wir waren sogar halbsweg synchron.

Später haben wir viel Lob für unseren Tanz bekommen. Vor allem auch dafür, wie harmonisch wir waren. Ich kann das nur bestätigen. In dieser Gruppe stimmt einfach alles! Das alles konnte nur funktionieren, weil alle bereit waren sich einzubringen (immerhin haben wir es geschafft, relativ regelmäßig sieben Damen mit Vollzeitjobs, hoher Schul- und Studienbelastung und auswärtigen Studienorten unter einen Hut zu bringen)., weil das Miteinander und das Vertrauen untereinander stimmten und der Spaß nie zu kurz kam! Und nicht zuletzt natürlich auch, wegen Fraukes toller Unterstützung und dem superschönen Schöpfungsgottesdienst!
Mal sehen, welche Bibelstelle wir uns als nächstes vornehmen… Ihr werdet von uns hören!

Mädels, ich liebe euch alle und fand es ganz toll mit euch!
Bis bald, eure Ruthi

http://62.91.9.129/duesseldorf/neu/em3.asp?ID=15580

Dieser Beitrag wurde unter Events abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.